„Die singende Menschenstimme ist der klingende Atem Gottes“

Unser Heilig-Kreuz-Chor ist Teil der katholischen Kirchengemeinde Hüttlingen. Als deren „Kirchenchor“, mit derzeit 55 Sängerinnen und Sängern, ist die Gestaltung der liturgischen Höhepunkte des Kirchenjahres in der Heilig Kreuz Kirche wesentliche Aufgabe. Daneben gestalten wir geistliche Abendmusiken, Konzerte, sowie Auftritte zu festlichen Anlässen und stärken die Chorgemeinschaft mit geselligen Ausflügen, Wanderungen, Festen und mehr. Oberstes Ziel ist es den wunderbaren kirchenmusikalischen Schatz mit hohem Niveau zum Lob Gottes und zur Freude der Menschen zu präsentieren. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Chorgemeinschaft. Gerade das gemeinsame Singen und gemeinsam Werke zum Klingen zu bringen, ist eine große Freude. Dabei sind Chorsänger und - sängerinnen in der Regel lebenszufriedener und ausgeglichener. Was hindert Sie noch sich eine Freude zu machen und mit uns zu singen? Herzliche Einladung zum Mitsingen, wir freuen uns auf Sie! Die Proben finden immer freitags um 20 Uhr im katholischen Gemeindehaus St. Maria in Hüttlingen statt. Wenn Sie mehr erfahren wollen, können Sie jederzeit gerne auf uns zukommen.

Singen Sie mit uns!

Vorsitz Julius Bauer jun.
Danziger Straße 11
73460 Hüttlingen
Telefon 07361 740622

Chorleitung Matthias Schimmel
Sudetenstraße 5
73460 Hüttlingen
Telefon 07361 73246

2018 feiern wir 150 Jahre Heilig-Kreuz-Chor. Zum Jubiläum finden das ganze Jahr verschiedene Veranstaltungen statt.

Hier das Jubiläumsprogramm.

Geschichte des Chores

Der Chor besteht nachweislich seit dem Jahre 1868. Die Entwicklung des Chores in den vergangenen Jahrzehnten ist eng mit dem Namen von Willi Beuter verbunden. Er leitete den Chor 40 Jahre von 1955 bis 1995 und formte ihn zu einer Gemeinschaft, die ständig um ein hohes musikalisches Niveau bemüht war. 1993 wurde dem Kirchenchor die Palestrina Medaille verliehen. In der Folgezeit stand der Chor sechs Jahre unter der Leitung von Benno Müller, der dieses Erbe engagiert weiterentwickelte. Messkompositionen von Mozart und Haydn wurden in dieser Zeit bevorzugt aufgeführt. Nach seinem Weggang im Januar 2002 übernahm Matthias Schimmel die Chorleitung. Sein Bestreben in der Tradition seiner Vorgänger ist es, die Liturgie aus dem Alltäglichen herauszuführen und die Zuhörer spüren zu lassen, dass das Singen und Musizieren ein Dienst zum Lob Gottes und zur Freude der Menschen ist. Neben der Pflege des neuen geistlichen Liedes bildet die Aufführung wiederentdeckter Chorwerke des 18. und 19. Jahrhunderts einen wesentlichen Schwerpunkt.